Zurück
Mittwoch, Februar 28, 2018

__________________________________________________________

Liebe Freunde

Auch wenn es nochmal richtig kalt geworden ist, der Frühling kommt bestimmt und schon bald sitzen wir wieder draussen in der Sonne. Wir zeigen Euch in diesem Newsletter schon mal unsere tollen Gartenmöbel für Balkon, Terrasse und Garten. Und falls Ihr wie wir schon an den Frühlingsputz denkt, nützt Euch unsere Stapelstuhl Aktion im März beim platzsparenden Stühle stapeln um Eure Wohnung besser blitzblank sauber zu bekommen und dann entspannt und wohlverdient in der wärmenden Frühlingssonne zu sitzen.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Philippe Ernst & Team

__________________________________________________________

Hochstapeln zu tiefem Preis
Stapelstuhl Aktion nimm 6 zahl 5

Erweitere Deine Einrichtung um dieses praktische Sitzmöbel. Mit einem Stapelstuhl-Set bestückst Du schnell zusätzlich Deinen Esstisch oder einen kompletten Raum. Falls Du die Sitzgelegenheiten einmal nicht benötigst oder in einem anderen Raum aufstellen musst, lassen sich diese schnell und praktisch übereinander stapeln.

Im März bekommst Du beim Kauf von fünf Stapelstühlen einen Stapelstuhl geschenkt.
Von der Aktion ausgeschlossen sind ungepolsterte Eames Side Chairs.

Zu den Stühlen

__________________________________________________________

Gartenmöbel in grosser Auswahl

Bald wird es Frühling und wir können wieder draussen in der Sonne sitzen.
Möbel Zürich hat viele Schweizer Gartenmöbelklassiker von Bigla, Embru, Sissach und Bättig für Deinen Garten oder Balkon im Angebot. Komplett aufgefrischte Gartentische, gut erhaltene Tische mit schöner Patina und günstigere Modelle ohne grossen Namen. Passend dazu findest Du eine grosse Auswahl an Gartenstühlen und Gartenbänken.

Gerne lassen wir deinen Lieblingstisch auch in deiner Wunschfarbe neu pulverbeschichten. Preise unterscheiden sich je nach Modell und Grösse. Beispiel: Bigla Klapptisch 120 x 70 cm frisch lackiert CHF 750.00. Auch kannst Du bei uns Deine Spaghettistühle sommerfit machen und neu bespannen lassen. Wir haben einige Farben zur Auswahl. Komm im Laden vorbei und lass Dich beraten.

Zu den Gartenmöbeln

__________________________________________________________

Designgeschichte Embru

Die Schweizer Traditionsmarke für Qualitätsmöbel wurde 1904 als Eisen- und Metallbettenfabrik Rüti gegründet. Ab 1930 entstand eine vielfältige Palette von Typenmöbeln. Sie reichte von Freischwingern über Tische bis hin zu Schweizer Stilikonen wie Alfred Altherrs Landibank oder Werner Max Mosers Fauteuil. Auch die Liege 2072, besser bekannt unter dem Namen Le-Corbusier-Liege wurde von Embru produziert.

Durch die Trennung von Schultisch und Schulbank, die bis anhin fest mit einander verbunden waren und durch die Höhenverstellbarkeit der beiden Teile, revolutionierte Embru 1934 das Schulmobiliar.

In den 30er-Jahren schuf der Pariser Unternehmer Georg Albert Ulysse Caruelle einen Klassiker: den Caruelle-Tisch. Embru erwarb damals direkt das Patent des Franzosen, denn der multifunktionale Allrounder konnte auf über 100 Arten eingesetzt werden: als Beistelltisch, als Unterlage, als Rednerpult, Notenständer oder Spielbrett. Heute werden einige dieser Modelle von Embru wieder produziert.

Zurzeit haben wir folgende Design Klassiker von Embru für Dich im Angebot:

__________________________________________________________

MANicure

Ein Nagelstudio nur für Männer? Wo gibts denn sowas fragst Du dich? Ab März an der Stockerstrasse 43 in Zürich. Es heisst ja nicht umsonst MANicure. Nailsmith & Johnson sind die Antithese zu dem, was unter einem Nagelsalon verstanden wird. In angenehm rustikaler Atmosphäre und mit einem kühlen Bier in der Hand ist Mann schnell von Maniküre und Pediküre überzeugt.

Für ihre Einrichtung sind die Herren auch bei uns fündig geworden. Suchst auch Du nach männlichem und rustikalem Industrie Design?

Hier haben wir ein paar heisse Eisen für Dich zusammengestellt:

__________________________________________________________

Lieblingsobjekt

Mein all time Favorit ist dieser Ledersessel. Mir gefällt der Material-Mix von Holz und altem Leder mit Metall Akzenten. Wie gut lässt es sich darin flätzen und ein Buch lesen. Und wieviele Bücher wohl darin schon gelesen wurden. Bis der Sessel ein neues Zuhause findet, werde ich darin sitzen und mein Buch von Juli Zeh „Unterleuten“ zu Ende lesen.

Tom Jedrzy
Verkauf und Logistik