Zurück
Montag, August 1, 2016

 

Alte Feriendias gesucht – wir verlängern das Sommerfeeling

Wer hat noch alte Feriendias zu Hause rumliegen? Ungenutzt im Album oder im Diamagazin. Wir suchen eure Dias mit Ferienbildern aus den 1950er bis 1980er Jahren! Am Strand in Griechenland oder am Pool in Italien – Hauptsache Ferienstimmung kommt auf. Ausgebleicht, Flecken drauf – macht nichts. Bringt uns bitte eure Auswahl von bis zu 5 Bildern bis Ende August vorbei. Wir füllen dann unser Kodak-Carousel und zeigen die Bilder im Laden an der Kalkbreitestrasse 10 auf klassischer Leinwand, genau so wie damals beim Diaabend. Unter allen Teilnehmenden verlosen wir drei 100-Franken-Gutscheine.

Gartentisch-Verschönerungsaktion – aus alt mach neu
für gerade mal 250 Franken

Eine wahre Freude ist es, wenn in die Jahre gekommene rostige Gartentische plötzlich wieder in neuer Farbpracht erstrahlen. Diese Freude möchten wir mit unseren Kunden teilen und rufen deshalb alle rostigen Tischblätter von Bigla, Embru, Schaffner und wie sie alle heissen zu uns. Ihr bringt sie uns, wählt eine schöne RAL-Farbe aus und wir lassen die Platten dann Sandstrahlen und mit einer neuen Pulverbeschichtung veredeln.

Das kostet gerade mal CHF 250.– inkl. MwSt. bis Mitte September anstatt CHF 350.–. Das ist eine gute Investition, denn so behandelt überleben die Tische dann auch die nächsten fünf bis zehn Jahre. Wer auf den eigenen Gartentisch in den letzten warmen Tagen nicht verzichten will, bekommt von uns obendrein einen Austauschtisch kostenlos. Die Lieferfrist beträgt 2 – 4 Wochen.

Und für für alle die einfach einen neuen alten haben wollen: Die sind bei uns hier zu finden.

Designgeschichte – «Tulip Chair», Eero Saarinen

Der Tulip Chair gehört zu einer Serie von Stühlen, Armstühlen, Tischen und Beistelltischen, die der finnische Architekt und Designer Eero Saarinen entwickelte. Mit Charles Eames experimentiert Eero Saarinen schon früh für neue Möbelformen und es entstehen erste Entwürfe aus verformtem Schichtholz.

Während Charles Eames die Verformung von Sperrholzmöbeln weiterverfolgt, wählt Eero Saarinen andere Materialien. 1951 entsteht für Knoll die «Saarinen Collection», die eine der ersten Büromöbelserien überhaupt ist. Danach folgt die «Pedestal Group», eine Kollektion von Stühlen und Tischen aus Kunststoff mit nur einem zentralen Bein. Nie zuvor gab es einen Stuhl, bei dem sich Fuss und Sitz zu einer geschlossenen Gestalt verbanden. Der puristisch gestaltete Tulip Chair entsteht und kombiniert Modernität mit klassischem nordländischem Design.

Die Gedanken zum Entwurf beschreibt Eero Saarinen u.a. so: «Ich wollte mit dem Wirrwarr der Beine aufräumen.» Eero Saarinen hatte gehofft, den Stuhl in einem Stück komplett nur aus Fiberglas zu produzieren, jedoch war das damalige Material nicht in der Lage, die Kräfte zu tragen, die ein Stuhl aufnehmen muss. So waren erste Serien anfällig für Brüche. Als Reaktion darauf wurde das Unterteil mit Aluminium mit Rilsan beschichteter Oberfläche gefertigt und oben eine Fiberglasschale aufgesetzt. Der Tulip Chair ist bis heute unverändert in Produktion. Die Stuhlserie gilt als ein Klassiker des Industriedesigns.

Wir bieten diesen aussergewöhnlichen Stuhl mit neuen Sitzkissen im Original zum Preis von CHF 680.– an. Die Verkaufspreise für neue Exemplare betragen locker das Doppelte. Zur Zeit sind 12 Exemplare bei uns an Lager.

Nebst 12 Stk. des «Tulip Chair» ist zur Zeit auch auch ein 5er-Set Konferenzstühle ’72PSB‘ von Eero Saarinen an Lager. Da Objekte von Eero Saarinen immer sehr gesucht sind, nehmen wir Suchaufträge gerne mittels unserem «Wunschzettel» entgegen.

Must-have – Schiebeschränkli

Unser Schaufenster an der Kalkbreitestrasse 10 ist zur Zeit ein bunter «Blumenstrauss» mit klassischen Stell- und Wand-Schiebeschränkli aller Art und Grösse. Diese werden von uns liebevoll instand gestellt und aufgefrischt. Als «Mini-Sideboard» für den TV, als Schuhgestell, als Zeitschriften- und Büchertischli, für die Musikanlage mit CD-Ablage oder einfach als Nachttischli, die Klassiker sind gefragte Alleskönner. Auf Wunsch fertigen wir auch gerne neue Schiebetüren in beliebigen Farben an.

Im Schaufenster und im Angebot Schwarz, Rot I, Rot II, Gelb I, Gelb II, Gelb III, Blau, [mehr]

 

Happy End – der liebe Dieb

Es gibt immer wieder mal ein Happy End, seis in Hollywood-Schnulzen oder auch im richtigen Leben und wir wollen am Schluss unseres Newsletters in Zukunft von einem Happy End erzählen.

Das erste Happy End gilt unserem «lieben Dieb». Nachdem er bei uns an der Kalkbreitestrasse ein schönes Jugendstiltischli mit Patina entwendet hatte, haben wir ihm auf Facebook zu seinem auserlesenen Geschmack gratuliert – und siehe da… ein paar Tage später haben wir das vermisste Stück mit einem Entschuldigungsschreiben zurückerhalten. Das hat uns sehr gefreut. Da war folgendes zu lesen: «Liebes Möbel Zürich, Hiermit haben Sie ihres charismatische Goldstück wieder in ihren Händen. Ich hatte mich in das wunderschöne und einzigartige Juwel auf Anhieb verliebt … ich habe die Zeit mit ihm sehr genossen! Ich hoffe er findet ein gutes Zuhause. Tut mir leid für die Unannehmlichkeiten. Lieber Gruss, Dieb.»

Wir wünschen allen Newsletter-Abonnenten noch einige warme schöne Tage und einen genussvoll gemütlichen August.

Beste Grüsse, Philippe Ernst und sein Team

 

Möbel Zürich
Laden «Kalki»  Kalkbreitestrasse 10,  8003 Zürich, T 044 461 21 10
Lager «Feld»  Feldstrasse 24, 8004 Zürich

LOGO_MZ_Original Kopie